Bruststraffung

Bringen Sie Ihren Busen in FormBruststraffung

Die weibliche Brust ist ein viel diskutiertes Sexsymbol und viele Frauen, deren Brüste nicht dem von der Filmindustrie und den Modemagazinen vorgegebenen Standard entsprechen, fühlen sich mit ihren Brüsten nicht wohl. Meist sind Brüste von Frauen, die Kinder zur Welt gebracht haben, auch durch die Stillzeit stark in Mitleidenschaft gezogen.

Aufbau der Brust

Brüste bestehen vorwiegend aus Fettgewebe und Brustdrüsen, wobei diese Masse durch den großen Brustmuskel und den kleinen Brustmuskel gestützt und gehalten wird. Der große Brustmuskel erstreckt sich vom Schlüsselbein über die Brustrippen bis hin zum Bauchteil. Der kleine Brustmuskel wird vom großen Brustmuskel völlig bedeckt und zieht die Schultern leicht nach vorne und dient auch beim Aufstützen der Arme als Atemhilfemuskel.

Je schwächer diese Muskeln ausgebildet sind bzw. je weniger sie trainiert werden, desto schlaffer wird die Brust. Das Gewebe der Brust selbst kann nicht trainiert werden, da es sich nicht um Muskelmasse handelt.

Die richtige Haltung und der passende BH!

Unsere Mütter haben uns immer wieder auf eine gute Haltung aufmerksam gemacht und wer nicht zugehört hat, muss das später büßen. Aufrechte, straffe Haltung und starke Schultern sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine schöne Brust. Der nächste Schritt zu einer schönen Brust ist ein gutsitzender, passender BH. Viele Frauen achten zwar auf das modische Design dieses Kleidungsstückes, nicht aber auf die richtige Passform. Beides kann ohne weiteres in ein und demselben Stück zusammentreffen. Nehmen Sie sich Zeit für den nächsten Einkauf und lassen Sie sich in Ihrem Fachgeschäft von einer geschulten Kraft beraten.

Wenn Sie bereit sind, noch mehr für eine schönere Brust zu tun, dann lesen Sie jetzt einfach weiter:

Training für eine schöne Brust

Ganz abgesehen vom Ganzkörpertraining, das so oder so gemacht werden sollte, gibt es viele Übungen, die Sie ohne große Anschaffungen und Kosten zuhause absolvieren können.

Übungen:

Die Liegestütze

Liegestütze sind der Klassiker unter den Übungen, da sie die Brustmuskelmasse stärken und aufbauen. Dabei gibt es von dieser Übung wahrscheinlich fast genauso viele unterschiedliche Stellungen und Varianten wie beim Sex.

Für Ungeübte eignet sich besonders die Wandliegestütze. Dabei müssen Sie nicht gleich Ihr ganzes Gewicht stemmen, können aber effektiv Aufbauarbeit leisten. Legen Sie Ihre Hände in Schulterhöhe flach gegen eine Wand, stehen Sie etwa 50 cm von der Wand entfernt und stemmen sie sich gegen die Wand. Die Bewegung zur Wand kann etwas schneller sein, das Wegstemmen sollte etwas langsamer durchgeführt werden. Wenn Sie nahe der Wand sind, verbleiben Sie 2-3 Sekunden in dieser Stellung bevor Sie sich wieder abstemmen.

Hauptmuskel dabei sind der Gesäßmuskel, der große Brustmuskel, der vordere Schultermuskel und der Armstrecker – mittrainiert wird auch die gesamte Rumpfmuskulatur.

Wenn Sie dann zur Bodenliegestütze übergehen, können Sie sich auch mit den Knien abstützen. Also, Knie am Boden, Fersen anheben und aus dieser Position heraus die Liegestütze machen. Fangen Sie immer mit kleinen Einheiten an und steigern Sie täglich um 2-3 Liegestütze. Machen Sie zwischen den Einheiten immer eine kleine Pause.

Diese Pausen nützen Sie am Besten für Dehnungsübungen, denn nur geschmeidige Muskeln können ohne Verletzungsgefahr trainiert werden.

Stellen Sie sich seitlich zur Wand, stellen Sie das der Wand nahe Bein in Schrittweite nach vorne und legen Sie die der Wand nahen Hand mit der Handfläche gegen die Wand. Drehen Sie in dieser Position den Oberkörper bis zur Schmerzgrenze von der Wand weg und halten Sie diese Position ca. 20 bis 30 Sekunden. Der Bauch sollte dabei leicht angespannt sein – und vergessen Sie nicht gut durchzuatmen. Anfänger sollten diese Übung 2 Mal wiederholen.

Gewichttraining

Auch das kann man ganz leicht zuhause machen, ohne gleich eine halbe Fitnessstudioausrüstung zu brauchen.

Nehmen Sie eine Liege, die Ihren Oberarmen seitlich Platz lässt. Falls Sie Hanteln zur Hand haben und diese nicht zu schwer sind, können Sie damit arbeiten. Ansonsten gibt es viele Dinge im Haushalt, die dafür brauchbarer Ersatz sind. Getränke im ein Liter Tetrapack sind da besonders geeignet, weil sie auch unzerbrechlich sind.

Legen Sie sich mit dem Rücken auf die Liege, nehmen Sie die Gewichte in die Hand und winkeln Sie die Beine so an, damit es aussieht, als lägen Sie in einem Stuhl.

Ziehen Sie die Schultern in Richtung Becken und führen Sie die Gewichte in Brusthöhe nach oben. Die Ellbogen sollten dabei deutlich unterhalb der Schultern aufsetzen und bei der Aufwärtsbewegung nicht ganz durchgestreckt werden.

Anfänger beginnen mit 10-15 Wiederholungen und machen das in 2-3 Sätzen. Fortgeschrittene können auf 20-25 Wiederholungen steigern und diese 3-5 Mal durchführen. Hauptmuskel dabei sind der große Brustmuskel, der vordere Schultermuskel und der Armstrecker – mittrainiert wird auch der Bauchmuskel.

In derselben Liegeposition können Sie nun auch verstärkt den großen Brustmuskel trainieren. Nehmen Sie dazu nur eine Gewichteinheit und fassen Sie diese mit beiden Händen. Halten Sie dieses Gewicht über dem Brustkorb und führen Sie es langsam über Ihren Kopf nach hinten.

Anfänger machen 2-3 mal 12-15 Wiederholungen mit leichtem Gewicht, Fortgeschrittene können mit mittlerem bis schwerem Gewicht  3-5 mal 8-10 Wiederholungen durchführen.

Schwimmen trainiert die Brustmuskulatur

Bei ausgiebigem Brustschwimmen wird die Oberkörpermuskulatur gut trainiert.

Grapefruit – ein empfehlenswertes Nahrungsmittel für die Brust

Stetes Training wird Ihnen bald sichtbare Ergebnisse zeigen, wobei Sie sowohl mit richtiger Ernährung, guter Hautpflege und viel Wasser noch nachhelfen können. Lange Sonnenbäder sind vor allem für die Brusthaut sehr schädlich, da diese Hautregion sehr schnell austrocknet. Achten Sie in Ihrer Nahrung auf reichlich Antioxidantien in Beta-Carotin, Vitamin E und Vitamin C. Ein besonders empfehlenswertes Nahrungsmittel für die Brust ist die Grapefruit. Aufgeschnitten zeigt sie eine ähnliche Struktur wie die weibliche Brust und enthält Nährstoffe, die vor allem die weibliche Brust braucht.

Pflanzliche Öle

Pflanzliche Öle geben reichliche Pflege für die Haut der Brustregion und geben die erwünschte Geschmeidigkeit. Gönnen Sie sich auch ab und zu ein Peeling, aber achten Sie dabei auf die empfindlichen Brustwarzen!

Und jetzt Kopf hoch, Brust raus und zeigen Sie stolz Ihr Dekolletee!

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>