Cellulite Ade

Wie bekämpfe ich sie effizient und rasch?

Cellulite AdeVerstecken Sie sich derzeit in langen Hosen? Oder ist bei Ihnen schon die „Winter-Bikinihochsaison“ eröffnet? Denn eine Vielzahl an Wellnessangeboten lockt auch heuer wieder bei eisigen Temperaturen in die Wohlfühloasen oder zu einem Kurztrip in wärmere Gefilde. Bereit, der Cellulite den Kampf anzusagen und 365 Tage schöne Beine zu haben? Sehr gut, dann sollten Sie unbedingt weiterlesen!

Beginnen wir mit einer wissenschaftlichen Definition: Cellulite, umgangssprachlich oft Orangenhaut genannt, ist eine Dellenbildung der Haut, die hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, der Oberarme, der Hüften und des Gesäßes auftritt. Leider sind hauptsächlich Frauen davon betroffen, da die Haut von Männern eine andere Bindegewebestruktur aufweist. Früher wurde Cellulite oft nur bei Übergewichtigen diagnostiziert. Doch auch immer mehr junge, schlanke Damen leiden heute an einer Bindegewebsschwäche, welche die Entstehung von Cellulite begünstigt.

Cellulite entsteht bei Frauen einerseits deshalb, weil sich ihr Fettgewebe vornehmlich unter der Haut bildet, andererseits bedingt durch zyklische weibliche Hormonveränderungen mal mehr oder weniger sichtbar wird. Cellulite ist unter anderem hormonell durch das Östrogen bedingt. In der Alternativmedizin gibt es Überlegungen, dass eine Ansammlung diverser „Schadstoffe“ im Bindegewebe  wie Übersäuerung und Verschlackung schuld an Cellulite sind. Cellulite ist jedoch keine Krankheitserscheinung, sondern eine biologisch bedingte Veränderung des vornehmlich weiblichen Bindegewebes, das zu einem ästhetischen Problem werden kann. Wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass mit fortschreitendem Alter 80 bis 90% aller Frauen in unterschiedlichem Ausmaß Cellulite bekommen.

Keine rosigen Zeiten für den Bikini?

Zunächst prüfen Sie bitte Ihr Hautbild:

  • Stufe 1: Bei einem Kneiftest entstehen sichtbare Dellen.
  • Stufe 2: Dellen sind im Stehen, jedoch nicht im Liegen sichtbar.
  • Stufe 3: Dellen sind sowohl im Stehen als auch im Liegen zu sehen.

Zur Vorbeugung oder Verminderung sind zahlreiche medizinische, alternativmedizinische und kosmetische Behandlungsmethoden entwickelt worden.

Finger weg von Radikaldiäten!

Durch das rasche Abnehmen und durch den Jo-Jo-Effekt wird das Auftreten von Orangenhaut begünstigt. Daher ist es wichtig länger voraus zu planen und auf eine gesunde Ernährung zu achten. Denn ein gesunder Körper verzeiht kleine Sünden eher, und regeneriert sich schneller. Werfen Sie mal einen Blick in Ihr Einkaufskörberl. Was sehen Sie da? Viel frisches Obst und eine bunte Vielfalt an Gemüse? Nein? Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem frischen Spargelgericht? Spargel ist ein Spargel ist ein natürliches Anti-Cellulite-Mittel! Er entwässert den Körper und schwemmt Schlacke und Giftstoffe aus.

Wasser marsch!

Achten Sie auf genügend Flüssigkeitszufuhr mit Wasser und ungesüßtem Tee! Schließlich benötigt es unser Körper dringend als Transportmittel um Giftstoffe auszuscheiden. Da Wasser die Haut von Innen strafft, wird sie prall und knackig. Eine Faustregel lautet: Pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter Wasser pro Tag! Bei sportlicher Betätigung oder hohen Temperaturen sollte die tägliche Wassermenge jedoch dementsprechend erhöht werden.

Trinken Sie gerne Tee?

Wie wäre es dann mal mit einem Brennesseltee aus der Apotheke oder dem Reformhaus? Dieser wirkt entgiftend, entschlackend und erfrischend zugleich mit einer frischgepressten Zitrone. Zitrusfrüchte haben einen enorm hohen Vitamin C-Gehalt und sind daher wahre Hautstraffer. Vitamin C stärkt das Bindegewebe und erhöht die Fettverbrennungsrate. Grapefruits, Mandarinen und Kumquats haben ebenfalls einen hohen Gehalt an Vitamin C. Daher mein Tipp: Setzen Sie verstärkt Zitrusfrüchte auf den Speiseplan und bekämpfen Sie Orangenhaut mit Orangen!

Kaffeejunkies aufgepasst!

Viel Kaffee begünstigt die Orangendellen, deshalb empfehle ich den Kaffeekonsum einzuschränken und zu jeder Tasse ein großes Glas Wasser zu trinken.

Achten Sie auch auf genügend Eiweiß in Ihrer Ernährung: Bevorzugen Sie pflanzliches, hochwertiges Eiweiß! Gehen Sie sparsam mit Salz um! Versuchen Sie Ihre Speisen mit frischen Kräutern schmackhaft zu machen!

Wie gut kennen Sie Ihren Körper?

Erkunden Sie mit Hilfe der Bio-Impetanz-Analyse (=Körperanalyse) Ihren Körper und erfahren Sie unter anderem, wie es um Ihren Wasserhaushalt steht. Ein Personal Trainer oder Ernährungscoach hilft Ihnen diesbezüglich gerne weiter. Wie steht es eigentlich mit Ihrem Körperfettanteil? Wie niedrig oder hoch ist Ihr Organfett? Ist vielleicht eine Reduktion des Körperfettanteils notwendig? Wie alt ist Ihr biologisches Alter? Ist es womöglich deutlich niedriger als Ihr tatsächliches Alter?

Rauchen Sie noch?

Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit! ­– Nicht schon wieder, denken Sie? Folgendes möchte ich Ihnen dennoch mitgeben: Nikotin verengt die Blutgefäße und drosselt den Stoffwechsel. Dadurch wird die Kollagenstruktur des Bindegewebes gestört. Falls Sie einen Grund benötigen, um das Rauchen aufzugeben, wie wäre es mit dem Kampf gegen Cellulite? Ihr Körper wird es Ihnen mit einem strafferen Hautbild danken.

Beauty-Session zu Hause

Bringen Sie Ihren Körper in der Früh mit Kalt-Warm-Duschen auf Hochtouren! Beenden Sie Ihr Duscherlebnis mit einer Kaltdusche! Verwenden Sie regelmäßig Peelings um die Durchblutung zu fördern, achten Sie dabei aber auf die Qualität!

Da Cellulite tiefe Hautstrukturen betrifft, kann eine Verbesserung durch gründliches Einmassieren von entsprechenden Hautcremen erzielt werden. Wählen Sie eine hochwertige Pflege mit natürlichen Pflegestoffen wie Algen oder Koffein!

Achten Sie darauf, die Wassertemperatur zwischen 15 und 25 Grad Celsius einzupendeln, da größere Differenzen das Bindegewebe stresst. Tauchen Sie in eine warme Badewanne mit Meersalz und gönnen Sie Körper und Seele eine kurze Auszeit. So straffen Sie spielend Ihren Körper.

Wickel und Lymphdrainage

Haben Sie schon mal Algenwickel ausprobiert? Algen unterstützen den Entschlackungsprozess und straffen die Haut. Auch die klassische Lymphdrainage bekämpft besonders hartnäckige Fälle von Cellulite. Diese Therapieform dient vor allem der Entstauung geschwollener Körperregionen, die teilweise auch nach traumatischen Erlebnissen oder Operationen entstehen können. Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird das Lymphsystem des Körpers aktiviert.

Schlammwickel mit Frischhaltefolie bringen die Fettzellen zum Schmelzen und helfen Orangendellen entgegenzuwirken bzw. das Bindegewebe zu straffen. Mein Extratipp für Sie: Wickeln Sie sich anschließend in ein vorgewärmtes Badetuch ein und achten Sie auf eine angenehme Zimmertemperatur! Gönnen Sie sich noch eine erfrischende Aloe-Vera-Gesichtsmaske und eine pflegende Haarmaske! Und gönnen Sie sich Ruhe: Legen Sie sich bequem auf die Couch, lauschen Sie im Hintergrund Ihrer Lieblingsmusik und genießen Sie die wohltuende Ruhe!

Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf?

Gesunder Schlaf ist die ideale Schönheitsfarm. Denn im Schlaf laufen reichlich verjüngende chemische Prozesse ab. Vor allem im Tiefschlaf werden Hormone, insbesondere Wachstumshormone, ausgeschüttet, die den Alterungsprozess bremsen. Sie sorgen dafür, dass Zellen wachsen, sich aufbauen und buchstäblich im Schlaf repariert werden. Daher gönnen Sie Ihrem Körper ausreichend Schlaf und Ihre Cellulite wird schon bald der Vergangenheit angehören! Wissenschaftler der Universität Stanford haben herausgefunden, dass unregelmäßiger Schlaf nicht nur cellulite-, sondern auch krebsfördernd ist.

Hypoxi- und Vacunaut-Behandlungen

Bei einer ausgewogenen Ernährung versprechen Hypoxi- und Vacunaut-Behandlungen die Reduktion um bis zu einer Konfektionsgröße in nur vier Wochen. Weiters entlastet Hypoxi-Training die Venen. Die Kombination von mildem Druckwechsel und aerober Bewegung unterstützt das Venensystem der Beine, sowie den Abtransport von gestauter Lymphflüssigkeit. Folgenden Personengruppen ist von Hypoxi-Training jedoch abzuraten: Schwangeren, Personen mit schweren Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Blutgefäße, des Stoffwechsels, sowie des Bewegungs- und Stützapparates. Mein Tipp für Sie: Viele Studios bieten gerade jetzt Frühlingsaktionen und Schnuppereinheiten an.

Fettabsaugung – Die letzte Möglichkeit um Cellulite loszuwerden?

Da die Zahl der Schönheits-OPs aufgrund von Cellulite in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist, möchte ich auch diese Methode kurz beleuchten: Bei der sog. Liposuktion wird zwar Körperfett entfernt. Jedoch besteht später weiterhin die Möglichkeit, dass sich die unerwünschten Dellen erneut bilden. Viele Patientinnen vergessen, dass bei einer Operation immer auch Risiken und Nebenwirkungen auftreten können, und beispielsweise unschöne Narben zurückbleiben können. Daher sollte eine OP stets als letzter Ausweg gewählt werden. Denn Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Cellulite ebenso effizient mit Ernährung und Sport bekämpft werden kann. Daher mein Tipp an Sie: Überprüfen Sie zunächst Ihre Ernährungs- und Sportgewohnheiten, bevor Sie eine Operation in Betracht ziehen!

Mögen Sie Aqua-Gymnastik?

Ob klassische Unterwassergymnastik wie bei einer Kur oder eine moderne Variante mit Latin- oder Housemusic, Bewegung im Wasser ist der Anti-Cellulite-Sport schlechthin! Der hydrostatische Druck des Wassers trägt positiv zum Training bei. Denn er wirkt günstig auf die Blutgefäße, regt durch die Massagewirkung die Durchblutung von Muskeln, Haut und Bindegewebe an und strafft so das Gewebe. Die Wassertemperatur spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Kaltes Wasser fördert die Lust an der Bewegung, warmes Wasser hingegen die Entspannung. Aufgrund seines schonenden Trainings ist es eine Bewegungsform für jedermann: Übergewichtige, Osteoporosekranke, Schwangere, Personen mit Wirbelsäulenproblemen, Kinder, Senioren und Leistungssportler.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>