Nia

Ganzheitliches Wellness- und Fitnesskonzept

Nia

Nia wurde in den frühen 80er Jahren von Carlos und Debbie Rosas zusammengestellt. Nia ist die Abkürzung von „neuromuscular integrative action“. Nia ist ein Fitnessprogramm, das barfuß getanzt wird und vor allem Spaß macht.

Stärkung des gesamten Organismus

Eine Nia-Stunde ist ständiger Wechsel von Yin und Yang, von Ausdrucksstärke und Power. Dabei orientiert sich jeder Teilnehmer am eigenen Wohlbefinden, lässt sich vom Lustprinzip leiten: jede Bewegung wird so ausgeführt, dass sie dem eigenen Körper gut tut. Auf diese Weise entfaltet sie eine heilsame Wirkung, die den gesamten Organismus stärkt.

Ganzheitliches Wellness- und Fitnesskonzept

Nia vereinigt Fitness und Wellness zu einem systemisch-integrativen Fusion-Fitness-Konzept, das höchsten Ansprüchen genüge tut. Östliche und westliche Bewegungsformen, Konzepte und Theorien wurden zu einem holistischen Bewegungsprogramm verbunden, das sich an den ganzen Menschen richtet – und nicht allein an bestimmte Muskelpartien. Nia enthält die Anmut und Spontaneität des Tanzes, die fließenden, organischen Bewegungsabläufe der „weichen“ Kampfsportarten ebenso wie die Präzision und die konzentrierte Kraft des Taekwondo. Nia enthält die bewusste Ausdehnung und Balance des Yoga und die heilende Präsenz der integrativen Körpertherapien.

Bei der Entwicklung von Nia wurden nicht einfach Techniken entliehen und gemixt wie in vielen anderen Fusion-Fitness-Konzepten. Stattdessen wurden Bewegungsformen auf ihre Essenz und ihre Effekte hin erforscht und daraus Prinzipien abgeleitet. Die Prinzipien von Nia leiten die Technik. Und nicht umgekehrt.

Nia ermöglicht:

  • das intensive Erfahren, Erforschen und Trainieren des eigenen Körpers
  • sehr viel individuellen Freiraum und das Experimentieren mit dem Raum und der Musik
  • kreativen Ausdruck in der Bewegung
  • das Mitmachen ohne Vorkenntnisse

Nia bewirkt:

  • schon nach kurzer Zeit ein deutlich verbessertes Körpergefühl
  • mehr Kraft und Beweglichkeit
  • körperliche und mentale Balance
  • einen trainierten, schlanken Körper
  • eine optimierte Körperhaltung
  • organische Bewegungsabläufe
  • Entspannung und innere Ausgeglichenheit
  • eine positive Ausstrahlung
  • Lebensfreude

Nia bietet:

  • die Balance aus dem Tai Chi
  • die Stille und Konzentration aus dem Yoga
  • die explosive Kraft und Dynamik von Kampfsportarten wie Taekwondo und Aikido
  • die Grazie, den Schwung und die Spontaneität des Tanzes

Nia ist:

  • ein Tanz zwischen Körper, Geist und Seele
  • ein sanftes Training, das die Gelenke schont
  • ein intensives Herz-Kreislauftraining
  • für alle Altersklassen – vom Kind bis zum Senior, zur Seniorin – geeignet
  • ein ideales und effektives Training auch für Menschen mit Gewichtsproblemen

Bewegungskonzept inklusive Lebensphilosophie

Die Nia Technik führt nicht nur zu einer Veränderung des Körpers, sondern fördert persönliches Wachstum und Potenzialentfaltung.

Im Nia gehen wir – wie in allen asiatischen Traditionen – davon aus, dass wir nicht nur die Summe einzelner Teile sind, sondern ein dynamisches Ganzes. Das Training fördert eine Integration unserer „Einzelteile“ und verbindet Körper, Geist und Seele zu einer bewussten Einheit. Über Elemente wie Selbstwahrnehmung, Aufmerksamkeit, Selbstausdruck und Bewusstheit kann jeder eine Verbindung zwischen seinem Training und seinem Leben herstellen. Die Erlebnisse aus dem Training sind daher übertragbar und fördern die Fähigkeit, unser gesamtes Potenzial in unser tägliches Leben einfließen zu lassen.

Nia ist daher auch eine Lebensphilosophie und ein lebendiger Weg zu mehr Erfüllung und Vitalität.

Nia gibt es in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten, Steiermark, Tirol und bald in Salzburg und dem Burgenland – und auf der ganzen Welt.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>