Vitalstoffe als Jungbrunnen

Klassische und moderne Antioxidantien

Vitalstoffe als Jungbrunnen

Ein märchenhafter Traum der Menschheit geht in Erfüllung: Unsere Lebenserwartung steigt immer mehr und mehr!

In diesem Traum wollen wir alle jung und vital bleiben… Wir sollten aber nicht nur oberflächlich jung aussehen, sondern uns durch und durch vital fühlen können, um uns unsere Lebensenergie und Lebenslust zu erhalten. Aber wie in jedem Märchen gibt es für ein Happy End Bedingungen zu erfüllen und Aufgaben zu lösen…

Unsere Aufgabe besteht nun darin, unser Leben auf allen Ebenen bewusst und eigenverantwortlich zu lenken. Und wie im Märchen gibt es als Hilfestellung auch Zaubermittel, die uns bei richtiger Anwendung effizient zur Seite stehen.

Natur und Wissenschaft stellen uns diese „Wundermittel“ unter anderem in Form von vielfältigen Antioxidantien zur Verfügung. Der märchenhafte Menschheitstraum vom langen gesunden Leben kann also durch unser richtiges Verhalten der Wirklichkeit durchaus näher rücken…

Altern beginnt in der Zelle

Unser Körper besteht aus Billionen von Zellen – jede für sich ein eigenes System, für das Sauerstoff lebenswichtig ist. Diesen Sauerstoff transportieren die roten Blutkörperchen für die Zellatmung zu jeder Zelle. In den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle, wird daraus die Energie zum Leben gewonnen.

Sauerstoffmangel und zu viele hochreaktive Sauerstoffverbindungen aus dem Stoffwechsel, die so genannten „Freien Radikale“, lassen die Zellen altern. Der Alterungsprozess beginnt daher in jeder einzelnen Zelle.

Antioxidantien sind ideale Radikalfänger und schützen so die Zellen gegen vorzeitige Alterung.

Freie Radikale – Oxidativer Stress

Freie Radikale sind Zwischenprodukte unseres Stoffwechsels, werden aber auch zusätzlich noch durch verschiedenste äußere Ursachen vermehrt erzeugt. Die Medizin beschreibt freie Radikale als Atome oder Moleküle, die freie Elektronen besitzen. Deswegen sind sie instabil, kurzlebig und hochreaktiv. Diesen Zustand versuchen sie zu ändern, indem sie anderen Molekülen Elektronen entreißen. Sie sind dabei nicht wählerisch und greifen fast alle Zellen in schädigender Weise an und beschleunigen so den natürlichen Alterungsprozess.

Bei zu vielen freien Radikalen spricht man von oxidativem Stress für die Zellen, der sie also schädigt, frühzeitig altern lässt und auch zu schweren Erkrankungen führen kann. Besonders anfällig auf diesen oxidativen Stress sind Herzkranzgefäße und Gehirn, was sich klinisch als Herzbeschwerden bis zum Herzinfarkt und als Hirnleistungsschwäche (gestörte Merkfähigkeit, Morbus Alzheimer, Demenz) bis zum Schlaganfall äußert. Koronare Herzerkrankungen und Gehirndurchblutungsstörungen zählen mittlerweile zu den häufigsten Zivilisationserkrankungen mit tödlichem Ausgang.

Ungesunder Lebensstil Zellstress

Unsere oft ungesunde Lebensweise – Übersäuerung durch falsche Ernährung, Genussgifte (Alkohol, Zigaretten etc.), Distress (negativer Dauerstress), Bewegungsmangel etc. – lässt den Körper aus seinem Gleichgewicht geraten. Permanente Reizüberflutung gibt noch den Kick zur totalen Entgleisung, die dann auch die hormonelle Balance stört.

Extrembelastungen steigern den Stoffwechsel und damit den Sauerstoffumsatz. Dadurch erhöht sich das Radikalpotential und es entsteht oxidativer Stress für die Zelle. Umweltgifte und ein Mangel an essentiellen Nährstoffen und Mikronährstoffen potenzieren noch das Geschehen und dadurch wird unser Körper als Regulationssystem derart überfordert, dass daraus massive Leistungsdefizite und  durch Immunschwächung auch Krankheiten resultieren können.

Ursachen übermäßiger Radikalbildung

  • Rauchen
  • Alkohol
  • Stress
  • Pille
  • Zucker
  • Medikamente
  • Narkosemittel, Chemotherapie
  • Strahlen (Elektrosmog, Strahlenbehandlung)
  • Gewebeübersäuerung durch Sauerstoffmangel
  • Diabetes
  • Infektionen
  • Umwelteinflüsse (Luftschadstoffe, Ozon, Nitrate, Pestizide, Chemikalien)
  • Schwermetalle (Cadmium, Blei; Quecksilber von Amalgamfüllungen..)
  • Extremer Leistungssport
  • zu viel UV-Licht (Natursonne und Solarium) beschleunigt Hautalterung

Nahrungsergänzungen oft ratsam

Unsere Nahrung ist nicht immer optimal und auch unsere Ernährungsgewohnheiten lassen oft zu wünschen übrig. Das heißt, wir erwirtschaften uns zu einem Mangelangebot auch noch durch den vermehrten Bedarf im Stress und in anderen Belastungssituationen ein gehöriges Defizit an Antioxidantien, wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Zum Ausgleich dieses Mankos ist es ratsam, mit individuell ausgewählten Nährungsergänzungsmitteln die speziellen orthomolekularen Stoffe zuzuführen, die dem Körper für sein optimales Funktionieren fehlen. Dies sollte aber nicht wahllos, sondern wohlüberlegt und auf die Bedürfnisse angepasst geschehen. Das Angebot an qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungen wird dem Bedarf gemäß immer größer und besser.

Klassische und moderne Antioxidantien

Bereits seit den 50-er Jahren kennt man die positive Wirkung von Antioxidantien. Mittlerweile sind sehr viele Substanzen bekannt, die freie Radikale unschädlich machen können. Als Klassiker gelten dabei die Vitamine A, C und E. Die Vitamine C und E fördern zusätzlich die Neubildung von Bindegewebe und dessen Festigkeit, verhindern den körpereigenen Abbau kollagener Fasern und können daher durch Hautstraffung „von innen heraus“ ein deutlich jüngeres Aussehen bewirken. Zu den moderneren, da erst später erforschten, Antioxidantien zählen vor allem Pflanzenwirkstoffe, die sich oft noch durch wesentlich stärkere antioxidative Wirkung auszeichnen.

Antioxidantien: Vitamine und Spurenelemente

Vitamin C – Ascorbinsäure ist als enorm starker Radikalfänger das bekannteste Antioxidans. Im Konzept der orthomolekularen Medizin propagiert der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling tägliche hochdosierte Vitamin C-Gaben als praktikable lebensverlängernde Maßnahme für jeden Menschen.

Wirkung: Zellregeneration, Wundheilung, Abwehrstärkung, Gefäßschutz.

Mangel: verzögerte Wundheilung, Leistungsschwäche, Infektanfälligkeit.

Vitamin E – Tocopherol schützt Zellmembranen vor Zelldegeneration, verhindert vorzeitiges Altern. Vitamin E-Lieferanten sind Vollkorn, Eier und mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie im Oliven-, Weizenkeim-, Distel-, Sonnenblumen- und Maiskeimöl.

Mangel: Konzentrationsstörungen, Leistungsschwäche, Reizbarkeit, trockene und faltige Haut.

Zink ist Co-Faktor von mehr als 200 Enzymen für Zellwachstum, Stoffwechsel, Säure-Basen-Gleichgewicht, Immunabwehr und Sexualhormone.

Mangel: Hautbeschwerden, schlechte Wundheilung, Immunschwäche, Libido- und Potenzstörungen.

Coenzym Q10 – Ubichinon – Unser Herz verfügt wegen seiner Dauerleistung über besonders viele Mitochondrien, die reichlich Q10 benötigen, denn die Energiegewinnung aus Sauerstoff wird in den Mitochondrien vom Coenzym Q10 gesteuert.

In der Haut verursacht zu viel UV-Licht die so genannte „Lichtalterung“. Auch dagegen kann das Antioxidans Q10 gut eingesetzt werden.

Wirkung: Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen; durch Verbesserung der  Hautstruktur und Faltenreduzierung findet eine Verminderung der Hautalterung statt.

Ein Q10-Defizit kann sich als Leistungsschwäche, Ischämie (Minderdurchblutung), Herzrhythmusstörungen und gesteigertes Herzinfarktrisiko zeigen.

Beta-Karotin – Provitamin A ist der Naturfarbstoff aller gelben und orangen Gemüse- und Früchtesorten.

Wirkung: Krebsvorsorge, Zellschutz.

Antioxidantien:  Heilpflanzen, sekundäre Pflanzenstoffe

Weißdorn: herz- und gefäßstärkend.

Gingko biloba: durchblutungsfördernd.

Knoblauch: arteriosklerosevorbeugend.

Rotklee: enthält Isoflavone – diese wirken gegen Wechselbeschwerden.

Lycopin – Kraft aus der Tomate

Der rote Farbstoff Lycopin zählt zu den Carotinoiden. Bekannt ist er bereits seit einiger Zeit als “innere  Sonnenbrille“, weil er die empfindliche Netzhaut im Auge vor UV-Strahlung schützt und somit auch der gefürchteten altersbedingten Makula-Degeneration vorbeugen kann. Auch eine gewisse Prostataschutzfunktion von Lycopin ist bereits in vielen Studien nachgewiesen worden. Als starkes natürliches Antioxidans kann es vor allem der durch massive Sonneneinstrahlung verursachten vorzeitigen Faltenbildung entgegenwirken und somit für ein jüngeres Aussehen sorgen. Besonders in und nach den sonnenintensiven Sommermonaten bietet Lycopin wertvollen Schutz.

Wirkung: reduziert Herz-Kreislauferkrankungen, wirkt krebshemmend, schützt Haut  und Netzhaut vor oxidativen Schäden durch Sonneneinwirkung (UV-Strahlung).

OPC – Antioxidans aus Weintrauben

Bei der Herstellung von Wein bleiben Schale und Kern der Traube zurück. Was bisher als Abfall entsorgt wurde, ist besonders wertvoll, denn im Traubenkern finden sich sehr wirksame Antioxidantien – die „Oligomeren Pro-Cyanidine“ (OPC). Sie sind in ihrer zellschützenden Wirkung etwa 18mal stärker als Vitamin C und sogar 50-fach stärker als Vitamin E. Als ideale Vitamin-Partner aktivieren und vervielfachen sie die antioxidative Wirkung der klassischen Vitamine und zusätzlich schützen OPC ebenfalls körpereigenes Kollagen und Elastin und sorgen daher für ein strafferes Hautbild – ganz wesentliche Voraussetzungen fürs Anti-Aging.

ExGrape® total – spezieller Extrakt aus Weintrauben

Trauben enthalten rund zwanzig verschiedene Antioxidantien, das wichtigste heißt Resveratrol. Seine Aufgabe ist es, die Weintraube vor Pilzbefall und hoher Sonneneinstrahlung zu schützen. In der Haut regt Resveratrol die Zellerneuerung an und wirkt dadurch straffend. Das Besondere am ExGrape® Total-Extrakt ist allerdings, dass er nicht nur Resveratrol, sondern sehr viele andere natürliche Antioxidantien in besonders hoher Konzentration (>92%) enthält. Diese Polyphenole fördern die Mikrodurchblutung der Haut, schützen die kollagenen und elastischen Fasern und schenken der Haut somit neue Spannkraft. Ursprünglich wurde dieser Extrakt zur Behandlung von Gefäßverkalkungen in zahlreichen Studien mit sehr positiven Effekten getestet. Aufgrund der  wissenschaftlich geprüften antioxidativen Wirkung wird ExGrape® Total nun auch in Anti-Aging-Produkten erfolgreich eingesetzt.

Antioxidantien – Erfolgsrezept: Zellregeneration

Antioxidantien fördern die ganzkörperliche Zellregeneration – so entsteht der Anti-Aging-Effekt. Haut und Haare werden geschmeidiger, das Bindegewebe festigt sich und die innere Gesundung strahlt nach außen. Der Körper ist gesünder und straffer –man fühlt sich wieder jünger und vitaler…

Mit dem Zellschutz und der Regeneration gehen neben einer allgemeinen Stärkung des Immunsystems auch eine verbesserte geistige (Merkfähigkeit und Konzentration) und körperliche (Fitness, Energiepotential) Leistungsfähigkeit und dadurch auch eine größere seelische Ausgeglichenheit Hand in Hand.

Lassen wir den Traum Realität werden…

Unsere Lebenserwartung ist enorm gestiegen, doch die sichtbaren und fühlbaren Zeichen des Alterns machen sich häufig zu früh bemerkbar. Da unser Körper aber ein großes Regenerationspotential besitzt, können wir durch gesunden Lebensstil mit vollwertiger Ernährung, Bewegung, Entspannung und auch unterstützend mit Antioxidantien und Orthomolekularer Medizin enorm viel an Lebenspotential (zurück)gewinnen. Wir können uns jünger fühlen und auch auf natürliche Weise jünger aussehen und so unser Leben in jeder Altersstufe mit entsprechend hoher Lebensqualität, Lebenslust und vitaler Lebensenergie genießen.

Lassen wir also diesen märchenhaften Menschheitstraum vom langen, vitalen Leben Realität werden, indem wir das Steuer selbst in die Hand nehmen und uns ein vitales, lebenswertes Älterwerden ermöglichen. Das ist doch einen Versuch wert…

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>