Trainierte Bauchmuskulatur

Ein Erotikfaktor

Trainierte BauchmuskulaturDie Bauchmuskulatur hat für uns Männer eine besonders große Bedeutung. Auch unsere „bessere Hälfte“ – die Frau – findet naturgemäß Bauchmuskeln sehr anziehend. Muskeln in Aktion – das wissen wir – machen uns Männer fast unwiderstehlich. Welche bessere Motivation für ein richtiges Bauchmuskeltraining könnte es wohl geben?!

„six – pack“
Anatomisch gesehen hat der gerade Bauchmuskel (M.rectus abdominis) seinen Muskelursprung am unteren Brustbein und an den Rippen. Er erstreckt sich in seiner Länge abwärts bis zum Schambein, wo er seinen Muskelansatz findet. Es ist also ein langer, flacher Muskel. Die einzelnen Kompartimente (Unterteilungen) werden durch die „Linea alba“ (teilt die gerade Bauchmuskulatur mittig in zwei seitengleiche Hälften), und andere dazu quer verlaufende Sehnenstreifen gebildet. Dadurch erst entsteht der sichtbare six-pack. Die physiologische Funktion dieses Geflechts ist es, der Bauchdecke nach innen Halt zu geben und sie somit zu stützen! So richtig eindrucksvoll wirkt der „six-pack“ aber erst in Kombination mit einer Wespentaille, die ebenfalls sehr gut trainierbar ist!

Der Taillenmacher – M. transversus abdominis
Eine schlankere Taille durch gezieltes Training – bei gleich bleibendem Fettanteil. Dieser tiefere Muskel liegt unter dem „six-pack“ verborgen und zieht sich wie ein Korsett rund um die Taille. Er ist von außen nicht wirklich sichtbar, doch bei Aktivierung zieht er den unteren Muskelbauch nach innen (zieht das Korsett enger) und stabilisiert den unteren Rückenbereich. Drückt man 2 Finger ca. 3-5 cm vom Beckenkamm Richtung Bauchmitte und hustet dabei etwas stärker, kann man ihn dabei sehr gut fühlen. Und es wird noch viel besser! Die Einschnitte der geraden Bauchmuskulatur (sixpack) werden bei transversus-Aktivität noch viel tiefer geprägt!

Mehr dazu und effiziente Übungen finden Sie in der Winter Ausgabe 2009.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>