Kokoswasser

Tropischer GesundheitsdrinkKokoswasser

Der gesundheitsfördernde Durstlöscher aus den Tropen ist seit vielen Jahren bei bekannten US-Stars ein beliebtes Getränk. So schwört zum Beispiel Madonna auf die revitalisierende Erfrischung mit natürlichem Kokoswasser. Die isotonische Wirkung ist auch seit langem in Brasilien verbreitet und es heißt dort im Volksmund:  ,,Kokoswasser hält gesund für alle Zeiten!“ Die durchsichtig-weißliche Flüssigkeit der grünen Kokosnuss ist voll mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Noch grün hinter den Ohren                   

Das fast klare Kokoswasser wird aus jungen, grünen Kokosnüssen gewonnen. In Europa ist diese grüne Kokosfrucht, die Baumfrucht der Kokospalme, nicht wirklich bekannt. Wir kennen die braune, haarige Kokosnuss, sie ist jedoch nur der Kern der grünen Frucht. Dieser Kokosnusskern hat nur sehr wenig Fruchtwasser und wird nicht bei der Herstellung des Kokoswassers benötigt. Denn die grüne Kokosnuss wird unreif geerntet, bevor dieser Kern entsteht. Aus der cirka kopfgroßen frischen  Kokosfrucht kann bis zu einem halben Liter Fruchtwasser gewonnen werden. Ebenfalls enthalten ist ein weiches, weißes und aromatisch schmeckendes Fruchtfleisch. Das kalorienarme Kokoswasser ist nicht mit der Kokosmilch oder dem Kokosfett zu verwechseln, das aus dem fetthaltigen Kokoskernfleisch gewonnen wird.

Köstlich im Geschmack

Das Besondere am Kokoswasser ist nämlich, dass es fast kalorienfrei, richtig gesund ist und trotzdem köstlich schmeckt. Der Geschmack von Kokos ist leicht und unaufdringlich. In Brasilien ist Kokoswasser ein Nationalgetränk und wird dort direkt aus der Kokosnuss getrunken. Am besten schmeckt das Getränk schön kalt serviert!

Wertvolles Kokosnusswasser

Wer seine Abwehrkräfte stärken möchte und gleichzeitig eine aufbauende Nervennahrung benötigt, der tut seinem Körper und Geist mit Kokoswasser etwas Gutes. Der Stoffwechsel wird aktiviert, es ist sehr leicht verdaulich und hilft bei Verdauungsproblemen und gröberen Darmsanierungen.  Die unterstützende Wirkung bei Entschlackungskuren oder bei Entgiftungsprozessen des Körpers ist nachgewiesen. Die hydrierende Wirkung unterstützt dabei enorm. Darüber hinaus ist es wertvoll für einen vitalisierenden und zellregenerativen Effekt auf unsere Muskeln, Bänder, Sehnen und Knochen. Außerdem profitieren unser Bindegewebe, sowie Haut und Haare von den positiven Auswirkungen des Kokoswassers. Kokoswasser  eignet sich auch für Freizeit-, Hobby- und GesundheitssportlerInnen, die sie sich nach einem Training auf ein reines, frisches, natürliches und nährstoffreiches Energiegetränk freuen können. Ihre Fitness wird es ihnen danken!

Nahrung für groß und klein

Auch professionelle Sportler schätzen die gute Magenverträglichkeit von Kokoswasser, auch wenn eine große Menge davon getrunken wird. Es enthält außerdem Proteine, die die sofortige Aufnahme in den Blutkreislauf erlauben und somit eine schnelle Versorgung des Organismus mit allen vorhandenen Nährstoffen und Mineralien gewährleisten, die durch das sportliche Schwitzen verbraucht wurden. Das ist wichtig für die Großen! In den Tropen ist es weit verbreitet, dass Schwangere und stillende Mütter Kokoswasser trinken, damit die Muttermilch die wichtigen und nötigen Nährstoffe bekommt und das Baby rundum versorgt wird.  So werden die Kleinen von Anfang an mit dem ausgewogenen Mineralstoffgehalt von Natrium, Kalium und Magnesium versorgt. Kokoswasser und eine Art Gelee aus dem zarten Kokosfleisch ist auf den pazifischen Inseln auch oft die erste Nahrung, die ein Kind nach dem Abstillen bekommt

Empfehlung der ayurvedischen Heilkunst

In Indien empfehlen die ayurvedischen Heiler das Kokoswasser als Blutverdünnung zur Vorbeugung gegen Herzanfälle und Thrombosen. Auch zur Blutreinigung und Entschlackung der Nieren wird es verschrieben. Der harntreibende Effekt von Kokoswasser ist besonders bei der Behandlung von Nieren- und Harnleitersteinen wirksam. Bei der Behandlung von Darmerkrankungen, gegen die Übersäuerung des Magens und generell gegen die Übersäuerung des Organismus wird es eingesetzt. Sehr interessant ist, dass es wegen seiner idealen, dem Blutwasser ähnlichen Zusammensetzung sogar als Ersatz für eine Bluttransfusion direkt in die Blutbahn gegeben werden kann. Trotz dieser mannigfaltigen Wirkungen auf die Gesundheit blieb Kokoswasser bei uns weitgehend unbekannt. Sicherlich auch, da es bei uns keine Kokosnüsse zu ernten gibt. Noch ein weiteres altes Heilwissen rund um das Kokoswasser hat sich die westliche Zahnmedizin zu Nutze gemacht. Da es in der indischen Medizin oft zur Zahnfleischbehandlung verwendet wird, wurden in Deutschland Versuche unternommen es zur Amalgam-Sanierung einzusetzen. Es konnte gezeigt werden, dass mit Hilfe von Kokoswasser als Nahrungsergänzung, eine auch von Laien gut durchzuführende Entgiftung von Schwermetallen wie Quecksilber-Amalgam aus Zahnfüllungen möglich ist.

Entgiftung und Entschlackung

Eine Quecksilberanreicherung kann zu vielfältigen Störungen im Stoffwechsel, in der Hormonsteuerung, im Denken und in der Gefühlswelt führen. Viele  Methoden der Ausleitung von Quecksilber nach Entfernung von Amalgamfüllungen belasten die Patienten sehr, so dass eine langfristige Behandlung nicht möglich ist, und die Ausleitung des Schwermetalls nicht abgeschlossen werden kann. Es braucht schwefelhaltige Aminosäuren, die Quecksilber binden und es über den Urin und den Darm ausscheiden, und genau diese sind im Wasser der Kokosnuss enthalten. In Verbindung mit dem idealen Mineralstoff-Mix, der im Kokoswasser enthalten ist, bewirkt es eine Ausscheidung von Schwermetallen auch aus dem Zellinneren. Etwa 200-500 Milliliter täglich sind, je nach Belastung, nötig um das Schwermetall auszuleiten. Nach einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen am besten einen toxikologischen Screen machen lassen, um festzustellen, wie es mit der Schwermetallbelastung aussieht.

Anti-Aging-Effekt

Einige der interessantesten Stoffe im Kokoswasser sind die pflanzlichen Wachstumshormone, die sogenannten: Cytokinine. Sie sind als Anti-Aging-Hormone bekannt und haben einen Anti-Aging-Effekt auf menschliche Zellen und das Gewebe.

Nährstoffgehalt in Kokoswasser

Kokoswasser ist reich an Kohlenhydraten, vorherrschend Einfachzucker, wie Fruktose und Glukose, aber es enthält nur ein Fünftel der Zuckermenge von frischem Trauben- oder Apfelsaft. Der Fettanteil ist sehr gering. Unter den vielen Nährstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien, Aminosäuren, Enzymen, Wachstumsfaktoren und anderen sekundären Pflanzenstoffen enthält Kokoswasser auch zahlreiche Spurenelemente wie Zink, Selen, Jod, Schwefel, Mangan, Bor, Molybdän und viele mehr.

Verwöhne dich mit Kokoswasser

Das Kokoswasser – bitte nicht mit Kokosmilch verwechseln – ist ein herrliches gesundes Getränk, aus der grünen Kokosnuss. Gekühlt und mit einem Strohhalm getrunken: 100% pure Erfrischung!

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>