Herbstzeit ist Erntedankzeit

Der Kürbis – ein MultitalentHerbstzeit

Im Herbst ist Erntedankzeit. Und so finden jetzt vielerorts in Österreich Erntedankfeste statt. Je nach Region wird unterschiedlich gefeiert. Meist finden festliche Umzüge statt, bei denen kunstvolle Erntekronen und Erntegaben wie Brot, Obst, Gemüse und Wein mitgebracht werden. Eine Frucht ist fast immer dabei: der Kürbis. 

Der Kürbis – die größte Beere der Welt

Wussten Sie, dass der Kürbis botanisch gesehen zu den Beerenfrüchten gehört? Der Kürbis zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und stammt ursprünglich aus Mittel- bzw. Südamerika, von wo er im 16. Jahrhundert nach Europa gelangte. Heute gibt es weltweit über 800 verschiedene Arten – je nach Sorte kann ein Kürbis ein Gewicht von bis zu 100 kg erreichen. Demnach wird der Kürbis völlig zu Recht als die größte Beere der Welt bezeichnet!

Gesund und vielseitig

Kürbisse gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Geschmacksrichtungen, von herb-fruchtig bis süß-nussig. Der Kürbis überzeugt jedoch nicht nur durch seine Aromenvielfalt, sondern auch durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche. Vor allem aber punktet er durch seinen hohen Gesundheitswert.

Der Kürbis besteht zu einem Großteil aus Wasser und ist daher sehr kalorienarm. Kürbisfleisch enthält wertvolle Mineralstoffe wie Zink, Kupfer und Magnesium, sowie Vitamin C. Vitamin C und Zink stärken das Immunsystem, Kupfer benötigt unser Körper für den Aufbau von Enzymen. Magnesium wirkt nervenberuhigend und beugt Krämpfen vor. Aufgrund seines hohen Kalium- und niedrigen Natriumgehalts wirkt der Kürbis harntreibend. Die in der Frucht enthaltene Aminosäure Citrullin fördert zusätzlich die Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten und die Entgiftung. Kürbisse mit orangefarbigem Fruchtfleisch enthalten außerdem reichlich Betacarotin, einen wichtigen Schutzstoff für die Zellen. 

Die inneren Werte zählen!

Neben dem Fruchtfleisch können auch die Kürbisblüten zum Kochen verwendet werden und sind eine wahre Delikatesse. Eine Besonderheit stellen auch seine Samen, die Kürbiskerne, dar. Denn in ihnen steckt eine Vielzahl gesundheitsfördernder Nährstoffe.

Kürbiskerne liefern reichlich Vitamin E, Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Selen und ungesättigte Fettsäuren. Ihre bedeutsamsten Inhaltsstoffe sind jedoch die Phytosterine, eine Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe, die Prostatabeschwerden und Blasenleiden vorbeugen können. Kürbiskerne sind ein gesunder Snack, Sie können sie aber auch im Salat oder als Suppeneinlage genießen. Bereits 1-2 Esslöffel Kürbiskerne täglich können Prostataerkrankungen entgegenwirken.

Kürbiskernöl: Das grüne Gold

Zur Gewinnung von Kürbiskernöl werden nur die Kerne ausgewählter Kürbissorten verwendet. Diese werden getrocknet, gemahlen, geröstet und gepresst. Kürbiskernöl ist reich an Vitamin E und besteht zu nahezu 80% aus ungesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen, Blutdruck und Fettstoffwechsel regulieren und so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können.

Kürbiskernöl ist vielseitig verwendbar und macht auch aus einfachen Speisen raffinierte Köstlichkeiten. Sein nussiger Geschmack passt besonders gut zu Blattsalat, Rindfleisch, Zwiebeln, Kartoffeln und Tomaten. Es eignet sich zum Verfeinern von Suppen, Eierspeisen und Pürees und verleiht dem Essen eine delikate Note. Kürbiskernöl harmoniert aber auch perfekt mit Frischkäse, Thunfisch und sogar Vanilleeis. Kürbiskernöl ist sehr lichtempfindlich und sollte nicht erhitzt werden.

Kulinarische Vielfalt

Aufgrund seines Sortenreichtums ist der Kürbis äußerst vielseitig in der Zubereitung. Kürbis lässt sich wunderbar zu Suppen, Eintöpfen, Pürees und Chutneys verarbeiten. Kürbis kann aber auch roh gegessen werden und passt hervorragend zu Rucola, Roten Rüben und Linsen.

So groß wie seine Vielfalt ist auch die Auswahl an Rezepten: von der klassischen Kürbiscremesuppe bis zum exotischen Curry, vom Kürbisgulasch bis zur Marmelade. Ob pikant oder süß – für jeden ist etwas dabei! Vielleicht treffen folgende Rezepte Ihren Geschmack!

Scharfe Kürbiscremesuppe

Zutaten (für 1 Portion)

  • 250 g Kürbisfleisch (z.B. Hokkaido-Kürbis)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer (1- 2 cm)
  • Butter
  • 300 ml Gemüsesuppe
  • 2 EL Schlagobers
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Chili, frische Petersilie

Zubereitung: Kürbisfleisch würfelig schneiden, Zwiebel und Ingwer fein hacken. Zwiebel in Butter anschwitzen, Ingwer und Kürbiswürfel dazugeben, andünsten und mit Gemüsesuppe aufgießen. Wenn der Kürbis weich ist, Schlagobers hinzufügen und die Suppe pürieren. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chili würzen und mit frischer Petersilie bestreuen.

Kürbis wirkt wärmend – besonders in Kombination mit Gewürzen wie Ingwer und Chili. Eine Kürbissuppe ist daher genau das Richtige für kalte Tage! Probieren Sie’s aus!

Kürbisrisotto

Zutaten (für 1 Portion)

  • 100 g Butternuss-Kürbisfleisch
  • 80 g Risottoreis
  • 1 kleine Zwiebel
  • Butter
  • Weißwein, trocken
  • Gemüsesuppe (ca. 250 ml)
  • 1 EL Parmesan, gerieben
  • Salz, Pfeffer, frische Petersilie

Zubereitung: Kürbisfleisch in 1-2 cm große Würfel schneiden, Zwiebel fein hacken. Zwiebel in Butter anschwitzen, Kürbiswürfel dazugeben und andünsten. Reis hinzufügen, glasig dünsten, mit Weißwein ablöschen und einkochen. Nach und nach Gemüsesuppe zugießen, sodass der Reis immer bedeckt ist. Sobald der Reis gar (aber noch bissfest) ist, noch etwas Butter und Parmesan unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>