Jung bleiben

Der Wettlauf mit der Zeit

Nachdem wir gerade noch als unschuldiges Kind in Gummistiefeln von Pfütze zu Pfütze gesprungen sind, mit jugendlichem Leichtsinn alles mögliche ausprobiert und nach der Ausbildung hoffentlich einen sicheren Platz im Leben gefunden haben, wacht man eines Morgens auf. Man sieht in den Spiegel und plötzlich ist es so weit! Die ersten Falten, das erste graue Haar, komische Dellen an den Oberschenkeln. Und irgendwie hängt alles ein paar Zentimeter tiefer. Wann ist das denn passiert? Wann bin ich alt geworden? Das muss über Nacht geschehen sein. Hilfe! Kann ich das aufhalten? Kann ich einen Wettlauf mit der Zeit gewinnen?

Vorbereitung und Analyse der Gegner ist hier das A&O!

Sicher ist der Hauptgegner die Zeit. Jedoch haben auch die Ernährung, die Bewegung und viele weitere Faktoren Einfluss auf die Geschwindigkeit der Vergänglichkeit.

Was da natürlich vorwiegend interessiert: Was hat positiven Einfluss? Warum sehen manche Menschen früher älter aus als andere? Warum sind manche mit 60 Jahren fitter als andere mit 30? Die Antwort liegt im jeweiligen Lebensstil. Denn wie man lebt, hat entscheidenden Einfluss darauf, wie schnell wir altern. Was also genau kann ich tun, um die Zeit hinter mir zu lassen und ein paar Jahre Vorsprung zu gewinnen?

Wasser

Ein guter Wasserhaushalt ist unter anderem enorm wichtig für den Zustand der Haut. Die Falten fallen uns als erstes störend auf. Warum nicht mit ganz wenig Aufwand für ausreichend Feuchtigkeit in der Haut sorgen? Zusätzliche Effekte sind eine gute Verdauung und Entgiftung, ein besserer Blutfluss und damit eine bessere Sauerstoff- und Nährstoffversorgung aller Zellen. 2-3 Liter sollten wir daher täglich zu uns nehmen. Das einzuhalten scheint lohnenswert, nicht nur für ein frisches Äußeres.

Ernährung

Dem Körper genau das zu geben, was er auch wirklich braucht, sollte dabei im Vordergrund stehen. Dafür zu sorgen, dass alle Organe und Zellen ausreichend versorgt werden, Mangelerscheinungen vorzubeugen und bestehende auszugleichen ist ganz sicher der wichtigste Schritt im Wettlauf mit der Zeit. Im Laufe unseres Lebens verbrauchen wir wichtige Speicher von Mineralstoffen und Vitaminen, die ganz entscheidend für den Alterungsprozess, die Gesundheit und die Lebensqualität  sind. Jedoch ist dies nur die eine Seite. Auf der anderen wäre es auch besser auf das zu verzichten, was der Körper nicht braucht: Das Unnütze und Schädliche.

Was der Körper braucht sind hingegen Proteine, Fette und wertvolle Kohlenhydrate. Das heißt Fleisch, Fisch, Käse, Topfen, Eier, Gemüse, Obst, Salat und gesunde Öle und Fette die viel Omega-3-Fettsäuren enthalten. Damit erhält der Körper was er braucht, man wird satt und vermeidet überflüssige Kilos.

Stärke und Zucker in Form von Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot aus Weißmehl und Süßigkeiten sind nicht förderlich für die Gesundheit und auch nicht für die Figur. Der Blutzucker- und der Insulinspiegel spielen dabei eine entscheidende Rolle. Ein straffes Gewebe hängt unmittelbar von diesen Einflussfaktoren ab. Ein erhöhter Insulinspiegel, der nur durch einen hohen Blutzuckerspiegel entsteht, fördert die Fettspeicherung.

Bewegung

Muskeltraining wirkt sich verjüngend aus. Nicht nur dass unser Körper schön geformt wird, auch der Stoffwechsel wird angeregt. Gestaltet man das Training so, dass auch noch die Koordination und die Kondition verbessert werden, ist das nicht nur förderlich für die Herzaktivität, sondern auch für unser Hirn. Neue Verknüpfungen in unseren Hirnwindungen sorgen dafür, dass wir geistig fit bleiben. Das ist ja auch wichtig fürs Alter. Und was ist besser als Körper und Geist gleichzeitig fit zu halten?

Stress

Grundsätzlich ist Stress für uns positiv, denn er treibt uns an und macht uns parat für knifflige Situationen. Allerdings ist Stress heute leider fast ein Dauerzustand wodurch sich der Körper zu schnell erschöpft. Wir gönnen uns ja auch nicht mehr die nötige Zeit um verbrauchte Reserven aufzufüllen. So entsteht ein Ungleichgewicht zwischen Stress und Entspannung. Wann haben Sie sich das letzte Mal eine Auszeit gegönnt? Schlafen Sie auch wirklich genug in der Nacht? Über die Anzahl der Stunden, die der Mensch tatsächlich an Schlaf benötigt, sind sich Experten uneins. Eins steht jedoch fest: Schläft man zu wenig, ist man anfälliger für Krankheiten und die Leistungsfähigkeit sinkt ebenso wie die psychische Belastungsfähigkeit. Schläft man jedoch zuviel, ist der Körper nicht aktiv genug und kommt schlecht in die Gänge. Dies wiederum kann zu depressiven Verstimmungen führen.

Sonne

Mit der Sonne ist das so ein Drahtseilakt. Wie viel ist gesund? Tankt man zu wenig, verfügt man über zu wenig Vitamin D. Dieses ist für viele Vorgänge im Körper zuständig. Ein Vitamin D Mangel kann unter anderem zu Depressionen führen, sowie zu reduzierter Muskel- und Sehnenstabilität. Da wir im Winter in unseren Breitengraden einfach zu wenig davon aufnehmen können, sollten wir im Sommer unsere Speicher füllen.

Sonnt man sich allerdings zuviel, auch das Solarium zählt dazu, dann altert die Haut viel früher. Zu starke Sonneneinstrahlung kann Schäden in der Haut verursachen. Wer also unbedingt immer braun sein will, sollte sich erstens regelmäßig vom Hautarzt untersuchen lassen und muss sich zweitens mit vorzeitiger Faltenbildung abfinden.

Umweltfaktoren

Rauchen begünstigt nicht nur Gefäß-, Herz- und Krebserkrankungen, sondern lässt auch die Haut vorzeitig altern. Über die täglich konsumierte Nahrung sind wir zahlreichen Umweltgiften ausgesetzt. Diese belasten in Form von freien Radikalen unsere Körper. Mit einer Ernährung, welche ausreichend Antioxidantien enthält, kann man ihnen aber entgegen wirken. Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten, sind zum Beispiel Kaffee, Tee, Bananen, Äpfel, Tomaten und Rotwein.

Fazit

Das Leben ist einzigartig und das größte Geschenk ist es, eine lange, gesunde und glückliche Zeit erleben zu dürfen. Ich empfehle Ihnen, in eine gesunde Lebensweise Schritt für Schritt in den Alltag zu integrieren und dabei auf Nachhaltigkeit zu setzen. Denn mit einer kurzen Phase an gesunder Ernährung oder Radikaldiäten erreicht man langfristig keinen verbesserten Gesundheitswert und auch keine Zufriedenheit. Das Ziel sollte ein leichter und gesunder Lebensstil sein. Auch mal wieder Zeiten der Ruhe genießen. Aber auch wieder mal Abenteuer zu erleben, gehört dazu. Sich ein bisschen was vom jugendlichem Leichtsinn zu bewahren und ab und zu mal wieder das innere Kind rauszulassen, ist ebenfalls wichtig, um bis ins hohe Alter jung zu bleiben.

Meine Alltagstipps – So mach ich das…

Ich benutze keinen Lift, sondern immer die Treppe.

Ich stelle mir immer einen Krug Wasser neben das Bett und auf den Schreibtisch.

Ich lege mich im Sommer täglich für 10 Minuten in die Sonne, tanke Vitamin D und entspanne mich.

Ich esse 3 Mahlzeiten am Tag, die hauptsächlich aus Proteinen, Fett, Gemüse und Salat bestehen.

Ich esse täglich 3 Stück Obst und verzichte auf Sättigungsbeilagen und Süßigkeiten.

Ich schlafe 6-7 Stunden pro Nacht.

Ich betreibe 2mal in der Woche 20 Minuten gezielten Sport durch Eigengewichtstraining und schlage damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: Ich trainiere meine Muskeln, straffe mein Gewebe, fördere meine Koordination und somit auch mein Hirn.

Ich gehe gern mit meinem Hund im Wald spazieren und verbringe auch sonst viel Zeit in der Natur.

Ich erfülle mir jedes Jahr einen Wunsch und verfolge immer noch meinen großen Traum. Das ist mein Weg des gesunden Lebens. Da man mir häufig sagt, dass ich 10 Jahre jünger aussehe, vermute ich, dass ich es wohl irgendwie richtig mache. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesundes, frisches und langes Leben.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>