Der Granatapfel

Eine Granate

Der GranatapfelDer Granatapfel (Grenadine) ist die Frucht des Granatapfelbaums. Er stammt ursprünglich aus Mittelasien und gilt als älteste Heilfrucht der Menschheit. Schon seit Jahrhunderten wird er kultiviert und auch in Europa mittlerweile als beliebtes Nahrungs- und Genussmittel geschätzt. Nicht zuletzt aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung: Regelmäßig genossen, beugt der Granatapfel so manchen Krankheiten vor.

„Apfel der Aphrodite“

In vielen Kulturen gilt der Granatapfel als Symbol für Jugend und Fruchtbarkeit, weshalb er auch als „Apfel der Aphrodite“ bezeichnet wird. Im Orient wiederum ist er ein Symbol der Unsterblichkeit. Schon lange sind Wissenschaft und Medizin auf der Suche nach dem Geheimnis ewiger Jugend. Nun könnte dieser Traum bald Wirklichkeit werden: Jüngsten Forschungsergebnissen zufolge können die Inhaltsstoffe des Granatapfels dem natürlichen Alterungsprozess des Menschen entgegenwirken.

Harte Schale, reicher Kern

Der Granatapfel ist schon seit langem für seine Heilwirkung bekannt. In den letzten Jahren hat er aufgrund der Nachweisbarkeit seiner zahlreichen positiven Effekte auf unsere Gesundheit medizinisch erneut an Bedeutung gewonnen.

Der Granatapfel ist eine etwa 10cm große, runde Frucht mit rötlich-gelber Farbe. Er hat eine harte, lederartige Schale, die zwar ungenießbar ist, ihn jedoch besonders widerstands- und lagerfähig macht. Sie schützt das Innere, sodass die wertvollen Wirk- und Aromastoffe wochenlang erhalten bleiben. Denn in der Frucht befindet sich eine Vielzahl erfrischend süß-sauer schmeckender Samenkerne, die von einem saftigen Fruchtfleisch umgeben sind und einen wahren Reichtum an gesundheitsfördernden Stoffen – vor allem Antioxidantien – beherbergen.

Der Granatapfel – ein natürliches Antioxidans

Granatapfelkerne zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen – vor allem Polyphenole und Phytoöstrogene – aus. Sie sind reich an Kalium und enthalten neben den bioaktiven Substanzen weitere Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Selen und Zink. Diese schützen unsere Zellen vor aggressiven Sauerstoffverbindungen, sogenannten „Freien Radikalen“, und können uns dabei helfen, länger gesund und vital zu bleiben. Polyphenole unterstützen außerdem das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und fördern die Zellgesundheit. Auf diese Weise können sie dem Alterungsprozess – einem chronischen Entzündungsgeschehen – wirksam vorbeugen. Die Kombination aus antioxidativen, antientzündlichen und antiöstrogenen Inhaltsstoffen leistet zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und kann vor Krebs schützen. In zahlreichen Studien wurde dem Granatapfel auch eine positive Wirkung bei Arteriosklerose, Diabetes und Osteoporose nachgewiesen.

Ohne Fleiß kein Preis

Es ist nicht ganz einfach an die gesunden, roten Granatapfelkerne zu gelangen – doch der Aufwand lohnt sich! Am besten gelingt es, indem man den Granatapfel halbiert und die Kerne mit einem Teelöffel herausholt. Wenn die Kerne unversehrt bleiben sollen, schneidet man den Granatapfel mehrmals vertikal ein und bricht anschließend die Schale sternförmig auseinander. So fallen sie von selbst heraus. In der Küche eignen sich Granatapfelkerne zum Würzen pikanter Speisen, zum Verfeinern von Wild- und Geflügelgerichten oder als essbare Dekoration von (Obst-)Salaten und Desserts.

Wer ohne großen Aufwand in den Genuss dieser köstlichen Frucht gelangen möchte, kann Granatapfelsaft oder -sirup aber zum Glück auch fertig verpackt kaufen. Der Saft hat ein wunderbares Aroma und ist herrlich erfrischend. Grenadinesirup verleiht auch vielen Cocktails ihren charakteristischen Geschmack und ihre typische Farbe!

Der Granatapfel – ein Anti-aging-Wunder?

Ob der Traum von ewiger Jugend durch regelmäßigen Verzehr von Granatäpfeln Wirklichkeit wird, werden Sie wohl erst in einigen Jahr(zehnt)en feststellen können – von seiner gesundheitsfördernden Wirkung können Sie jedoch bereits in naher Zukunft profitieren!

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>