Leinöl

Die Renaissance eines Klassikers

Leinöl

Lein (Flachs) ist eine blau blühende Pflanze und seit Jahrtausenden als Heil- und Lebensmittel bekannt. Das aus den Leinsamen gewonnene Leinöl gibt es schon seit langem – allerdings ist es in letzter Zeit etwas in Vergessenheit geraten! Völlig zu Unrecht! Denn Leinöl enthält wertvolle Vitamine, Lecithine und Lignane und ist besonders reich an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren! Und hat es daher absolut verdient, wieder in aller Munde zu sein!

Fett – unverzichtbar für eine gesunde Ernährung

Fett hat in unserem Körper wichtige Aufgaben zu erfüllen. Es dient vor allem als Energielieferant, Energiespeicher und zum Schutz innerer Organe. Fett ist außerdem wichtig für den Zellaufbau und zum Transport der fettlöslichen Vitamine. Und ist nicht zuletzt ein bedeutender Geschmacksträger.

Fettsäuren bestimmen die Qualität

Für unsere Gesundheit sind Menge und Auswahl unserer Nahrungsfette von entscheidender Bedeutung. Es wird empfohlen, den täglichen Energiebedarf zu

25 - 30 % mit Fett zu decken. Fett besteht aus Fettsäuren und Glycerin –entscheidend für die Qualität unserer Nahrungsfette ist der Gehalt und die Zusammensetzung der Fettsäuren, die in unserem Körper wichtige Funktionen ausüben. Je nach Struktur unterscheidet man gesättigte, einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Gesättigte Fettsäuren sind hauptsächlich in Lebensmitteln tierischen Ursprungs wie Milch-(produkten), Fleisch und Wurst enthalten; ungesättigte Fettsäuren kommen vorwiegend in pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Speiseölen, Avocados und Nüssen, aber auch in Fisch vor.

Essen Sie (sich) gesund!

Omega-3-Fettsäuren zählen neben Omega-6-Fettsäuren zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese sind besonders gesundheitsfördernd und für den Menschen lebensnotwendig. Unser Organismus kann sie nicht selbst herstellen, sie müssen daher mit der Nahrung zugeführt werden.

Gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind Fettfische und Pflanzenöle. Da Fisch nicht täglich auf unserem Speiseplan stehen sollte, kommt Pflanzenölen zur Deckung des Bedarfs an Omega-3-Fettsäuren eine besondere Bedeutung zu.

Omega-3-Fettsäuren wirken gefäßerweiternd, gerinnungshemmend und begünstigen dadurch die Fließeigenschaften des Blutes. Sie verbessern das Cholesterinverhältnis, senken den Blutfettspiegel und normalisieren erhöhten Blutdruck. So können sie Herzinfarkt und Gefäßerkrankungen vorbeugen.

Omega-3-Fettsäuren zeigen aber auch in zahlreichen anderen Bereichen positive Effekte. Durch ihre entzündungshemmende Wirkung unterstützen sie z. B. die Therapie von Rheuma, Arthritis und anderen entzündlichen Erkrankungen. Sie regen den Stoffwechsel an und sind hilfreich in der Therapie von Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis. Und sie sind besonders wichtig für unser Gehirn! Omega-3-Fettsäuren sind Bestandteil unserer Gehirnzellen und an der Informationsübertragung im Gehirn beteiligt. Sie stärken unsere Gedächtnis- und Nervenfunktion, hemmen Entzündungsprozesse und regenerieren unsere Nervenzellen. Jüngsten Forschungsergebnissen zufolge könnte ihnen auch in der Prävention von Alzheimer eine Bedeutung zukommen.

Leinöl – eine perfekte Nährstoffkombination

Aufgrund seiner einzigartigen Nährstoffkombination ist Leinöl ein Allroundtalent in Sachen Gesundheit und gleichzeitig eine gute Alternative zu Oliven- und Sonnenblumenöl. Leinöl hat einen deutlich höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren als andere Pflanzenöle! Schon 1 Teelöffel Leinöl genügt um den Tagesbedarf zu decken!

Leinöl enthält aber noch andere wichtige Nährstoffe wie Vitamin A, Vitamin E,  Lecithin und Lignane! Vitamin A spielt eine große Rolle beim Sehvorgang, unterstützt das Immunsystem und ist wichtig für unser Wachstum. Vitamin E schützt Zellen und Blutgefäße, reguliert die Gerinnungsfähigkeit des Blutes, verbessert die Sauerstoffversorgung in den Geweben und wirkt so vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Lecithin ist ein wichtiger Nährstoff für unser Gehirn und unsere Nerven. Es verbessert die Lern- und Merkfähigkeit und fördert das Konzentrationsvermögen. Lignane sind sekundäre Pflanzenstoffe mit einer stark antioxidativen Wirkung. Dadurch können sie dazu beitragen, das Risiko von Krebserkrankungen zu vermindern. Lignane dienen außerdem der Linderung von Wechseljahrsbeschwerden und sind hilfreich bei Hauterkrankungen und Haarausfall.

Diese ausgezeichnete Nährstoffkombination erklärt die äußerst positive Wirkung von Leinöl auf unsere Gesundheit! Leinöl stärkt unsere Abwehrkräfte, zeigt einen positiven Einfluss auf Cholesterin- und Blutzuckerspiegel, senkt das Thromboserisiko, hilft bei Magen- und Darmerkrankungen, stärkt unsere Nerven und verbessert die Gehirnleistung. Leinöl unterstützt darüber hinaus die Behandlung von Hauterkrankungen, Depressionen und Allergien. Es kann Entzündungen entgegenwirken und wird als altes Hausmittel auch bei Husten und Heiserkeit eingesetzt.

Leinöl kann auch für Ölziehkuren herangezogen werden. Dabei wird ein Esslöffel Leinöl ca. 15 – 20 Minuten im Mund gespült. Dieser Vorgang entzieht Gift- und  Abbaustoffe, sodass sich anschließend Bakterien, Krankheitserreger und andere schädliche Substanzen im Öl befinden. Ölziehkuren haben eine stark entgiftende und antibakterielle Wirkung. Damit entlasten sie den Organismus, stärken unsere Abwehrkräfte und werden daher sowohl zur Prävention, als auch zur Behandlung von Erkrankungen wie z. B. Allergien, Infektionen, Rheuma, Gelenkschmerzen und Zahnfleischerkrankungen eingesetzt.

Rasch genießen!

Leinöl schmeckt am besten frisch! Sein außergewöhnlicher Geschmack erinnert an Nüsse und Heu!  Aufgrund seines hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren oxidiert Leinöl beim Kontakt mit Luft sehr schnell und wird bitter. Es ist daher nur wenige Monate haltbar. Kaufen Sie Leinöl daher am besten in kleinen Mengen und bewahren Sie diese kühl und dunkel, nach Möglichkeit im Kühlschrank, auf. 

Leinöl wird vor allem für kalte Gerichte verwendet – das nussige Aroma passt hervorragend zu frischen Salaten, zur Herstellung von Dressings und schmeckt köstlich mit Topfen, Joghurt und Käse. Leinöl sollte nicht erhitzt werden, allerdings lassen sich zahlreiche Speisen nach dem Garen durch Leinöl verfeinern.

In Kombination mit Eiweiß wird der positive Effekt von Leinöl noch verstärkt. Vor allem gemeinsam mit Topfen entfaltet Leinöl eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung. Grund dafür sind die im Topfen enthaltenen, schwefelhaltigen Aminosäuren, die für eine bessere Löslichkeit der Fettsäuren sorgen. Topfen mit Leinöl ist ein gesunder Brotaufstrich und eine gute Alternative zu Butter! Und auch das altbewährte Rezept, Kartoffeln mit Topfen und Leinöl, hat einen besonders hohen gesundheitlichen Nutzen!

Sie haben’s in der Hand!

Durch gezielte Auswahl Ihrer Lebensmittel und besonderer Berücksichtigung des Fettanteils und der Fettsäurenzusammensetzung können Sie einen wesentlichen Beitrag für Ihre Gesundheit leisten. Denn Sie haben’s in der Hand – Ihre Gesundheit und beim nächsten Einkauf vielleicht auch ein Flasche Leinöl!

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>