Hämorrhoiden

Häufig ein Tabuthema

HämorrhoidenDurch unsere Lebensweise sind Beschwer­den im Afterbereich in unserer Gesellschaft heute sehr häufig. Viele Menschen haben starke Hemmungen, über ihr Problem zu sprechen oder auch den entsprechenden Spezialisten aufzusuchen. Beschwerden werden oft lange Zeit mitgeschleppt, bevor entsprechende Hilfe angenommen wird.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden unter „Hämorrhoiden“ alle Probleme im Bereich des Enddarmes (Afters) verstanden. Im medizi­nischen Sinne gibt es jedoch eine große Zahl von verschiedenen Enddarmerkrankungen. Das Hämorrhoidalleiden ist die Häufigste davon.

Ursache und Häufigkeit
Mit 50 Jahren haben 50 % der Bevölkerung Hämorrhoiden unterschiedlichen Ausmaßes. Die eigentliche Ursache für die Entstehung von Hämorrhoiden ist nicht eindeutig geklärt. Tatsache ist, dass es sich um eine Bindegewebs­schwäche handelt, die vererbbar ist und die durch verschiedene Lebensumstände verstärkt werden kann.

Zu diesen Lifestyle-Faktoren zählen unsere Ernährungsgewohnheiten (ballaststoffarme Kost, Übergewicht), langes Sitzen (mangelnde Bewegung), und Stuhlprobleme (harter Stuhl, langes starkes Pressen beim Stuhlgang, Verstopfung). Auch im Rahmen einer Schwangerschaft treten häufig Hämorrhoidenbeschwer­den auf. Bedingt durch die hormonelle Auflockerung des Gewebes und die Druck­erhöhung im Bauchraum bedingt.

Patienten mit Hämorrhoidenleiden haben auch gehäuft Krampfadern. Da die Hämorrhoiden Teil unseres Darmes sind, können Hämorrhoi­denbeschwerden auch bei Darm­erkrankungen vorkommen. Deswegen sollte bei Hämorrhoidal­leiden immer auch der Darm untersucht werden.

Was sind Hämorrhoiden?
Hämorrhoiden sind an und für sich keine Erkrankung. Es handelt sich um Blutgefäßpolster (Schwellkörper aus Blutgefäßen) im Afterkanal, die von einer sensiblen Schleimhaut überzogen sind. Zusammen mit dem Schließmuskel sind die Hämorrhoiden notwendig, um den Stuhl und auch Winde sicher zu halten.

Von einem Hämorrhoidalleiden sprechen wir erst dann, wenn diese Blutgefäßpolster übermäßig anschwellen, die Verbindung zum Afterkanal verlieren und Vorfallen.

Die vorgefallenen Blutgefäßpolster sind als Knoten am After fühlbar und treten in der Regel beim Pressen im Rahmen des Stuhlganges auf. In früheren Stadien ziehen sie sich von selbst wieder zurück. In fortgeschrittenen Stadien sind die Knoten permanent vorgefallen und lassen sich auch manuell (mit den Fingern) nicht zurückschieben.

Den kompletten Artikel finden Sie in der Herbst Ausgabe 2009 vom Magazin “Fitness & Vital Coach”.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>