Fit durch den Alltag

Mit kleinen Veränderungen Berge versetzen

Fit durch den AlltagAls Personal Trainer werde ich von Neu­kunden immer wieder danach gefragt, wie lange es wohl dauern würde, bis dieses oder jenes Ziel erreicht wäre. Je nach Ausgangszustand und Zielsetzung kann man zwar normalerweise einen realistischen Zeitrahmen abschätzen, mein standardmäßiger Nachsatz lautet aber immer: „Wenn Sie diesen Leistungszustand (z.B. dieses Gewicht) auch weiterhin beibehalten wollen, müssen sie jedoch auch nach der Zielerreichung weiterhin regelmäßig gezielt trai­nieren.“

Use it or lose it
Das versetzt den meisten Leuten im ersten Moment einen Dämpfer. Dabei ist es zwar nicht erfreulich aber durchaus logisch, dass ein einmal erreichter Fitness- und Gesundheitszustand auch entsprechendes weiterführendes Training braucht, um beibehalten zu werden. Denn unser Körper funktioniert nach dem Prinzip „use it or lose it“. Das bedeutet: Was man nicht nutzt, geht verloren. Oder anders gesagt: So schnell wie sich der Körper bei richtiger Durchführung an eine Belastung gewöhnt, so schnell gewöhnt er sich auch wieder ans Nichts­tun. Da der menschliche Organis­mus evolutionsbedingt jedoch nicht auf den sogenannten „sedentary lifestyle“ (sitzenden Le­bensstil) eingestellt ist, führt die in unserer Gesellschaft so weit verbreitete Bewegungsarmut zu den wohlbekannten Zivilisationserkrankungen wie Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes oder Osteoporose – um nur einige zu nennen.

Lesen Sie in der Winter Ausgabe 2008, warum Ihnen regelmäßiges Training eine höhere Lebenserwartung bringt, wie Sie Bewegung am besten in Ihren Alltag integrieren können. Sehen Sie dazu eine Vielzahl praktischer Tipps und Wichtiges, das es bei der Umsetzung zu beachten gilt.

Hier können Sie die komplette Ausgabe anfordern …

Zurück zur Übersicht …

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>